Unsere Pädagogik

Unsere Kita ist ein Ort, an dem sich Kinder in altersgerechter Umgebung sicher, wohl und geborgen fühlen können.

Die verschiedenen Spielbereiche laden zum Spielen, die Art des kindlichen Lernens, ein. Zusammen mit den Kindern verändern wir die Gruppenräume bezüglich Gestaltung und Spielmaterial.

Bewegung und Natur wollen wir als wertvolles Gut weitergeben. Dies ist besonders in einer so schnelllebigen Zeit wichtig, um darin einen Ausgleich zu erkennen und zu bekommen.

Das Spiel ist die Art und Weise wie Kinder lernen. Diese Form des kindlichen Lernens ist für unsere Arbeit essentiell. Durch spielerische Aktivitäten/Aktionen/Angebote fördern wir die Kinder und unterstützen ihre Entwicklung.

Das Kind gestaltet seine Entwicklung durch Explorationsverhalten aktiv mit. Es ist ein Forscher, Entdecker und Akteur seiner Entwicklung.

„Hilf mir es selbst zu tun“ (Maria Montessori)

Partzipation

Durch die Partizipation in unserer Kindertagesstätte nehmen die Kinder an verschiedenen Entscheidungen im Kindergartenalltag teil. Dies bezieht sich zum einen auf die Planung von gemeinsamen Aktivitäten, die Umgestaltung des Gruppenraumes oder auch auf die Selbstbestimmung über sich im Gruppenalltag. Sie erfahren durch Partizipation, dass sie und ihre Interessen gehört werden und ihre Meinung zählt. Nicht nur die Kinder selbst, sondern auch die Erzieher und Eltern profitieren von dieser Form der Mitbestimmung. Sie können sich im Alltag aktiv mit den Bedürfnissen der Kinder in der Kindertagesstätte bzw. Zuhause auseinandersetzen und sie dabei begleiten, sich zu selbstbewussten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung

Die Kindertagesstätte gibt dem Kind die Möglichkeit, sowohl in Eigenaktivät, als auch mit Anleitung verschiedenste Materialien zu erforschen. Das Kind entdeckt und entwickelt eigene kreative Fähigkeiten zum Beispiel beim malen, gestalten, experimentieren usw.

Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung

Es ist für uns von sehr großer Bedeutung den Kindern Kontakt mit und in der Natur/Umwelt als täglichen Lebensinhalt zu vermitteln. Diese Orte wollen wir den Kindern intensiv mit allen Sinnen und ganzheitlich näher bringen. Die Kinder erfahren gerade in der Natur verschiedene Werte (bspw. Umgang mit Pflanzen, Umgang mit Tieren, Umweltverschmutzung und deren Auswirkungen, Verhalten im Einklang mit der Natur) und Wertschätzung für das Miteinander. Schritt für Schritt können die Kinder sich die Welt in der sie leben immer mehr erschließen und Zusammenhänge begreifen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Natur ist, dass sich Stress während des Aufenthaltes signifikant reduziert. Deshalb sind wir überzeugt, dass der Faktor Natur einen sehr hohen Stellenwert haben muss.

Gesundheitliche Bildung und Erziehung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Gesundheit als einen Zustand von körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Wohlbefinden:

• Kennenlernen des Körpers, dessen Signale wahrnehmen und lernen damit umzugehen

• Gesunde Ernährung

• Körperpflege und Hygiene

• Die Kinder sollen erkennen, was ihnen gut tut und der Gesundheit dient und lernen mit Belastungen wie Frustration, Ärger und Angst umzugehen

Inklusion

Inklusion ist ein facettenreicher Begriff, er umfasst ältere Menschen, verschiedene Kulturen, Menschen mit Einschränkungen, sehr ruhige und lebendige Kinder uvm.. Um möglichst viele Bereiche den Kindern mit an die Hand zu geben, verstehen wir darunter eine "Wertebildung". Werte wie Akzeptanz, Toleranz, Empathie, Wertschätzung...                                                                                                                                            Eine Haltung frei von Vorurteilen zu erzeugen ist Ziel unseres Leitbildes.

Bewegung

In der frühen Kindheit ist Bewegung nicht nur für die motorische, sondern auch für die kognitive, emotionale, sprachliche und soziale Entwicklung von herausragender Bedeutung. Es ist uns wichtig, der Bewegungsfreude und dem Bewegungsdrang der Kinder Raum zu geben und die motorischen Fähigkeiten durch

  • Klettermöglichkeiten draußen
  • Bewegungsspiele
  • tägliches Spielen im Garten
  • Spielen in der Aula
  • Entspannungsreisen
  • Turnen innen und außen
  • Spaziergänge in der Umgebung über Straßen und Wiesen
  • Aktivitäten zur Körperwahrnehmung zu stärken.
Sprachliche Bildung und Förderung

Ziel der sprachlichen Bildung und Förderung ist es, in den vielfältigen Formen der gesamten Arbeit in Krippen-und Kindergartenpersonal die Sprachentwicklung des Kindes und seine Fähigkeiten zur Sprachgestaltung zu fördern durch:

  •  Reime, Sprachspiele, Fingerspiele, Lieder und Kreisspiele
  •  Bilder- und Sachbücher, Erzählen und Vorlesen von Märchen und Geschichten
  •  Dialog zwischen Personal und Kinder
  •  Der Deutschvorkurs wird für Kinder mit einem zusätzlichen Unterstützungsbedarf, in der deutschen Sprache, angeboten.
Musikalische Bildung und Erziehung

Ziel der musikalisch-rhythmischen Erziehung ist es, dem Kind den spielenden Umgang mit der Sprache und ihren musikalischen Elementen zu ermöglichen und den Sinn für Klangqualität, Rhythmus und Melodie zu entwickeln, das Konzentrations- und Reaktionsvermögen im Hören und Reagieren auf Geräusche, Klänge und Rhythmen zu fördern und seelisch-geistige Kräfte im richtigen Verhältnis von Spannung und Entspannung freizusetzen.

Mathematisch-naturwissenschaftliche und technische Bildung

Für die Entwicklung mathematischer Kompetenzen der Kinder stehen spielerische und ganzheitliche Lernerfahrungen in Bezug auf Formen, Mengen, Zeit- und Längenbegriffe, klassifizieren, wiegen, zählen, logische Reihenfolge, etc. im Vordergrund.

Ko-Konstruktion

Nichts ist schöner als die Welt durch seine eigenen Augen zu entdecken. Wir ermutigen die Kinder und geben ihnen Freiräume, in denen sie experimentieren und ihre eigenen Erfahrungen machen können. Der Dialog mit den Kindern ist ein wesentlicher Bestandteil der Ko-konstruktion. Das Endprodukt oder reine Fakten treten hierbei in den Hintergrund. Der Weg und die Erkenntnis, die die Kinder dabei gewonnen haben, ist hierbei das Ziel. 

Ko-Konstruktion bedeutet für uns:

• gegenseitiger Austausch  

• andere Meinungen und Sichtweisen kennenlernen 

• neue Inhalte gemeinsam erleben 

• gemeinsam Probleme bewältigen